Home


 

ERTRAGSSTABILITÄT und Stresstoleranz dominieren die Sortenwahl bei Winterweizen

Das Erntejahr 2018 hat in vielen Regionen gezeigt, dass bei der Sortenwahl neben dem reinen Ertragspotenzial, der Standfestigkeit, der Blatt- und Ährengesundheit auch die Stresstoleranz ein zunehmend wichtiges Kriterium darstellt. Die Probstdorfer Saatzucht bietet bei allen Wintergetreidearten entsprechende „klimafitte“ Sorten an. Beispielsweise veröffentlichte die AGES in der Beschreibenden Sortenliste 2018 eine entsprechende Darstellung der Ertragsstabilität. Dabei werden bei Winterweizen besonders die Sorten CAPO und MESSINO hervorgehoben. Daher ist es auch kein Zufall, dass gerade diese beiden Sorten die letzten beiden Jahre im trockenen Weinviertel besonders gut entsprochen haben. Mit sehr trockenen Bedingungen kommen aber auch die etablierten Premiumweizensorten ARNOLD und MIDAS sehr gut zurecht. 

 

MAURIZIO - Der Früheste von Allen

Die Kombination von frühem Ährenschieben und früher Reife ist natürlich in den vermehrt trockenen Jahren ein essentieller Faktor zur Absicherung der Erträge und der  Kornqualitäten. Beispielsweise ist die Neuzüchtung MAURIZIO bei gleichem Ertragspotenzial der Hauptsorte Bernstein sowohl beim Ährenschieben und schlussendlich auch bei der Reife 6-8 Tage!!! voraus. MAURIZIO vermag dadurch die Winterfeuchtigkeit besser auszunutzen und ist bei der oft auftretenden Hitzephase zur Abreife mit der Kornausbildung weitgehend fertig. MAURIZIO ist zudem sehr standfest und zeigt sehr gute Toleranzen gegenüber Gelbrost und Mehltau. Als Bestandesdichtetyp sollte MAURIZIO bis spätestens 25. Oktober angebaut werden. Die Saatstärkenempfehlung mit 360 bis 380 Körner/m² um 10-15% höher als bei den Hauptsorten CAPO, ARNOLD, MIDAS und MESSINO. Aufgrund der sehr schnellen Frühjahrsentwicklung müssen MAURIZIO-Bestände im Frühjahr auch rechtzeitig mit Stickstoff versorgt werden.

 

 

   Zentrale und Verkauf: 1011 Wien, Parkring 12, Tel 01 / 515 32-241